DiMiDo



Seitenkopf
Seiteninhalt

Partner

14 starke Partner machen beim Kultursemesterticket mit!

 



Europäische Kunstakademie

Seit 36 Jahren befasst sich die Europäische Kunstakademie mit nahezu allen Bereichen der bildenden Kunst. Wie die Kunstszene entwickelt sich die Kunstakademie ständig weiter. Mit einem breit gefächerten Angebot, internationalen Dozenten, den hervorragend ausgestatten Ateliers auf über 3000 qm Nutzfläche bietet die Kunstakademie hoch qualifizierte Kurse in einem ganz besonderen Ambiente. Direkt an der Mosel gelegen, mit großer Moselterasse und Gastronomie ist neben dem Kursangebot auch eine besondere "Wohlfühlatmosphäre" geboten.
Amt für Kultur und grenzüberschreitende Kooperationen

  • Kulturmanagement (Projekt- und Konzeptentwicklung, Organisation und Durchführung).
  • Förderung von Institutionen, Kulturzentren, Künstlerinnen und Künstlern, Vereinen und Verbänden.
  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit, insbesondere im Kulturraum Großregion, Euregio sowie QuattroPole
  • Beratung von EU Antragstellern durch die EU Projektmanagerin
  • Stabsstelle der Stadt Trier für QuattroPole
  • Kulturinformation- und Beratung


Museum Karl-Marx-Haus

Das Karl-Marx-Haus ist das einzige Museum in Deutschland zu Leben, Werk und Wirkung von Karl Marx. Er war in seiner Zeit und ist bis heute ein umstrittener Gesellschaftskritiker. Das Karl-Marx-Haus ist historisch-politischer Lernort mit internationaler Strahlkraft. Seit der Entdeckung des Hauses als Geburtsort von Karl Marx ist es zu einem geschichtspolitischen Symbol mit wechselvoller Geschichte geworden.
Heute ist es ein Ort der Information und der kritischen Auseinandersetzung sowohl in der Ausstellung wie in der Bildungs- und Vermittlungsarbeit.


Museum am Dom

Die Sammlung des Museums am Dom beherbergt Objekte aus der Zeit der Spätantike bis heute und bietet dem Besucher einen Einblick in die (sakrale) Kunst aus etwa 1700 Jahren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Geschichte des Trierer Domes, aus dem zahlreiche Exponate stammen.
Das wohl prominenteste Stück des Museums ist die konstantinische Deckenmalerei, die unter dem Dom gefunden wurde. Sie ist weltweit das einzige Exemplar einer abgehangenen Decke aus dieser Zeit.
Daneben finden sich prominente Skulpturen, wie z. B. das früheste datierte Werk Niclaus Gerhaert von Leiden, karolingische Fresken, liturgisches Gerät, Paramente, Gemälde und Elfenbeinarbeiten. Diese historischen Zeugnisse präsentieren wir im Dialog mit zeitgenössischer Kunst, um dem Besucher zu veranschaulichen, dass die sakrale Kunst auch heute noch ein wichtiger Bestandteil der bildenden Künste ist.


Rheinisches Landesmuseum Trier

Das Rheinische Landesmuseum Trier ist eines der wichtigsten archäologischen Museen in Deutschland und dokumentiert 200.000 Jahre Geschichte und kulturelle Entwicklung der gesamten Region von der Urzeit bis zum Ende des 18. Jahrhundert. Auf 3.500 Quadratmetern werden im Museum ca. 4.500 Objekte gezeigt, darunter die größte Mosaikensammlung nördlich der Alpen, die gigantischen Steingrabmäler aus Neumagen mit anschaulichen Alltagsszenen und der größte römische Goldmünzenschatz der Welt.


Stadtmuseum Simeonstift

Das Trierer Stadtmuseum befindet sich im romanischen Simeonstift, direkt neben der Porta Nigra. In der Dauerausstellung sind Kunst- und Kulturschätze vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert zu finden, deren Grundstock aus bedeutenden Schenkungen bekannter Trierer Bürger hervorging. Entsprechend vielfältig sind die Sammlungsbereiche, die sich in Gemälde, Skulpturen, Kunsthandwerk, koptische Textilien, Möbel und ostasiatische Kleinplastik gliedern.
Regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen widmen sich Trierer Künstlern oder mit dieser Stadt verbundenen historischen und zeitgenössischen Themen.
Schatzkammer der Stadtbibliothek Trier

Öffentliche Führungen zur aktuellen Dauerausstellung "Hundert Highlights – Kostbare Handschriften und Drucke" bietet die Schatzkammer der Stadtbibliothek an der Weberbach, immer dienstags um 15 Uhr, an.
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Treffpunkt ist die Kasse im Eingangs-Foyer der Schatzkammer. Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos, es wird lediglich der Eintrittspreis erhoben.
Natürlich können jederzeit auch individuelle Gruppen-Führungen bei uns gebucht werden zu den unterschiedlichste Anlässen z. B. Betriebsausflüge, Geburtstagsempfänge, Klassentreffen, Familienjubiläen u.a.m.

Wir stehen für Rückfragen und Beratung gern zur Verfügung. Anmeldung: Frau Hillen-Horsch, Fon +49 651 718-1427, E-Mail: schatzkammer@trier.de
Trier Tourismus und Marketing GmbH

Freundlicher Service erwartet die Gäste in der Tourist-Information an der Porta Nigra.
Trier ist beliebt bei Touristen: Über 750.000 Übernachtungen wurden 2012 registriert. Zentrale Anlaufstelle für die Buchung von Stadtführungen ist die Tourist-Information der Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm). Sie befindet sich mitten in der Stadt, direkt neben der Porta Nigra. Es gibt folgende Stadtrundgänge in deutscher Sprache:
Stadtrundgang (2 Stunden), Stadtrundgang "Trier - kurz und bündig" (75 Minuten), Nachtschwärmer-Rundgang (2 Stunden), Rundgang für Kinder (2 Stunden), Weihnachts-Rundgang mit Besuch einer Weihnachtsausstellung, sowie Rundgänge in englischer Sprache: Rundgänge
in englischer Sprache City Walking Tour (75 Minuten) und Erlebnisführungen in deutscher Sprache: Der Teufel in Trier, Geheimnis der Porta Nigra, Gladiator Valerius sowie Kostümführungen mit der Togaführung (2 Stunden), Führung mit dem Bänkelsänger und Dreij Trierer Mädercher

Anmeldungen unter:
Trier Tourismus und Marketing GmbH - Tourist-Information, An der Porta Nigra, 54290 Trier
Telefon 0651 / 97808-0, Telefax 0651 / 97808-76, E-Mail: fuehrungen@trier-info.de


Der Trierer Dom

Der Trierer Dom St. Peter ist mit seiner über 1700 Jahre alten Geschichte nicht nur die älteste Kirche, sondern auch das älteste Bauwerk Deutschlands, das seinem ursprünglichen Zweck als Bischofskirche bis heute dient. Seit 1986 zählt er zum UNESCO-Welterbe.
Schon um das Jahr 280 n. Chr. versammelten sich hier Christen in einem Wohnhaus, aus dem die größte Kirchenanlage der Spätantike hervorging und deren »Quadratbau« noch heute den Kern des Domes bildet.

Fast zwei Jahrtausende Bau-, Kunst- und Glaubensgeschichte lassen sich im Dom nachvollziehen; alle europäischen Bau- und Kunststile sind in ihm zu finden.
Er ist zudem eine bedeutende Wallfahrtsstätte:
Der Überlieferung nach brachte die Hl. Helena, die Mutter des Kaisers Konstantins, die Tunika Christi, den Heiligen Rock, von ihrer Pilgerreise mit nach Trier.
Der christliche Glaube wie er seit fast zwei Jahrtausenden zum Ausdruck gebracht wird, bildet die Einheit in der Stilvielfalt dieses einzigartigen Gotteshauses.
Wir laden Sie ein, sich auf Spurensuche im Dom zu begeben und wahre Schätze und bleibende Werte zu entdecken!

Informationen erhalten Sie bei der Dom-Information
Liebfrauenstr. 12, 54290 Trier
Fon +49 651 9790790
E-Mail: info@dominformation.de
Homepage: www.trierer-dom.de


Freilichtmuseum Roscheider Hof

Das Freilichtmuseum Roscheider Hof in Konz an Mosel und Saar bietet seinen Besuchern einzigartige Einblicke in das frühere Alltagsleben der Menschen. Im ehemaligen Hofgut Roscheider Hof mit rund 4000 m2 überdachter Ausstellungsfläche sind umfangreiche thematische Dauerausstellungen und Wechselausstellungen zur Alltagsgeschichte der Menschen in früherer Zeit zu bewundern. Des Weiteren kann im Freilichtbereich ein großes Wald- und Holzmuseum besucht werden. In den Gebäudegruppen des Freigeländes können die Besucher 22 Häuser und Gehöfte mit Bauerngärten begehen, die an ihren ursprünglichen Standorten nicht erhalten werden konnten. Die Gebäude sind entsprechend ihrer früheren Nutzung möbliert und mit Hausrat ausgestattet. Regelmäßige Veranstaltungen, Projekte und Führungen lassen die Vergangenheit lebendig werden.

Infos unter: www.roscheiderhof.de



TUFA Trier

Die Tuchfabrik Trier ist soziokulturelles Zentrum und Kleinkunstbühne. Im November 2010 wurde sie 25 Jahre alt. Hinter dem organisatorischen Gerüst TUFA e.V. verbirgt sich jede Menge Leben und Aktivität. Die Themenbereiche der heute angebotenen Veranstaltungen, Kurse und Workshops sind vielfältig und stoßen bei Menschen aller Schichten und jeden Alters auf große Resonanz. Jährlich lockt die TUFA etwa 70.000 Besucherinnen und Besucher zu ihren Angeboten. Schwerpunkte der Arbeit des TUFA Trier e.V. sind Projekte mit und für Kinder und Jugendliche, integrative und interdisziplinäre Arbeit sowie Kooperationen mit verschiedenen Partnern. Ziel ist es auch, Experimentellem ein Forum zu bieten. Im TUFA Trier e.V. als Dachverband sind derzeit 24 Einzelvereine aus der gesamten Bandbreite der Kultur zusammengeschlossen.

Die einzelnen Vereine gestalten in Absprache das Programm nach ihren satzungsgemäßen Zielen. Der TUFA Trier e.V. ergänzt das Programm durch eigene Veranstaltungen, hauptsächlich aus dem Bereich Kleinkunst. Die Mitgliedsvereine sollen aktiv an gemeinsamen Veranstaltungen mitwirken und sich an der Selbstverwaltung beteiligen.

Infos unter: www.tufa-trier.de



Kammermusikalische Vereinigung Trier

Der Städtische Musikverein Trier 1846 e.V. ist seit 164 Jahren einer der bedeutendsten Kulturträger der Stadt Trier. Seit nun 51 Jahren veranstaltet die "Kammermusikalische Vereinigung" in jedem Winter 5 Konzerte, im Herbst beginnend und vor Ostern endend, von der Vorklassik (aber auch gelegentlich weiter vorgreifend) bis in unsere Tage. Wir bringen "Kammermusik" vom Duo (z.B. Violine und Klavier) bis zum Sextett, selten auch einmal bis Oktett (was den akustischen Rahmen überfordern könnte). Die Thematik verfolgt auf lange Sicht einen "roten Faden": Im Mittelpunkt steht die musikalische Entwicklung insbesondere des Streichquartetts und des Klaviertrios seit Haydn, aber wir führen auch bis in unsere Tage (z.B. Rihm oder Schnitke) und haben mehrfach Werke uraufgeführt. Die Kammermusikalische Vereinigung in der 162-jährigen Tradition des Städtischen Musikvereins ist treu ihrem Gründungsauftrag eine Bürgerinitiative, die noch nie Zuschüsse gleich welcher öffentlichen Hand in Anspruch genommen hat.


Theater Trier

Auf den "Brettern, die die Welt bedeuten", werden in Trier jährlich rund 230 Vorstellungen gegeben. Das Theater Trier ist ein Drei-Sparten-Theater mit Musiktheater, Schauspiel und Tanztheater. Im Schnitt werden pro Spielzeit Premieren von jeweils fünf Opern, zwei Operetten, fünf Schauspielen und zwei Ballettabenden aufgeführt. Im Schnitt werden die Vorstellungen im Großen Haus jeweils von 500 Besuchern gesehen, weiter werden Produktionen im Studio oder "Hinter dem Eisernen" angeboten. Diese drei Spielorte mit Platz für 65, 320 und rund 120 Zuschauer bieten Experimentierraum für Außergewöhnliches. Das Publikum wird hier häufig in die Aufführungen miteinbezogen. Zusätzlich zum Theaterspielplan bietet das Philharmonische Orchester der Stadt Trier eine Reihe mit acht meist ausverkauften Sinfoniekonzerten an. Auch hier wird in der Programmauswahl Bewährtes neben Unbekanntes, Altes gegen Neues gesetzt.

Infos unter: teatrier.de


Mosel-Musikfestival





Seitenfuß