Studierendenwerk Trier, Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR)



Seitenkopf
Seiteninhalt

Gästebuch

  • 13.11.2017
    Liebes Mensa-Team,
    habt ihr das vegane Essen in der Mensa Schneidershof aus den Augen verloren? Während an der Uni Kochkurse und kreative Mahlzeiten angeboten werden müssen Veganer zu 80% Suppe und Salat essen? Es wäre schön, wenn ihr das Thema noch einmal verstärkt in die Planung aufnehmen könntet.
    Viele Grüße
    Stud i

    Sehr geehrte/r Studi,

    ganz im Gegenteil.

    Ich habe mir den Speiseplan für diese Woche angesehen und finde einige vegane Gerichte.

    Heute das Bierlinsengemüse, morgen Wedges mit Soja dipp, Mittwoch Rigatoni mit Rucola mit einer separaten veganen Sauce , Donnerstag Veganer Wikingertopf und Freitag veganer Gemüseeintopf.

    Sollten Sie an einem Tag einmal kein veganes Gericht auf dem Plan finden, sprechen Sie gerne mit den Kollegen vor Ort. Diese können Ihnen sicherlich helfen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus Kettelhack
    Leiter Campus-Gastronomie

  • 30.10.2017
    Liebes Mensa-Team,
    seit Beginn meines Studiums besuche ich fast täglich die Mensa Tarforst und war bisher immer sehr zufrieden. Leider häufen sich aber in letzter Zeit die Kritikpunkte: Zuerst wurde dieses Jahr, unter anderem bedingt durch die Umstrukturierung des Stammessens und die Einführung der Preise für Ketchup und Mayo, schon 3x der Preis für eben dieses Stammessen erhöht, sodass man nun zwischen 2,90€ und 3,10€ bezahlen muss (letztes Jahr waren es nur 2,70€). Außerdem werden die Portionen merklich kleiner, was beispielsweise heute bei den Tortellini, aber auch regelmäßig bei den Käsespätzle aufgefallen ist. Deswegen wird man von der Portion nicht mehr satt und muss für noch mehr Geld eine zusätzliche Beilage kaufen.
    Es würde mich sehr freuen, wenn dieser Trend nicht fortgesetzt wird :)
    Viele Grüße
    A Z

    Sehr geehrte/r A. Z.,

    vielen Dank für Ihre Anmerkungen zum Stammessen.

    Der Preis für das Stammessen hat sich nicht erhöht. Die Umstrukturierung des Stammessens wurde von uns an allen Standorten vorgenommen, da sich die Ernährungswünsche unserer Gäste in den letzten Jahren stark verändert haben und das Bedürfnis besteht bei einer Mahlzeit weniger als 5 (Pflicht)Komponenten im Stammessen zu verzehren.

    So kommt es, dass wenn Sie die Bestandteile Suppe € 0,20, Hauptkomponente plus zwei Beilagen (oder Tellergericht und eine Beilage) € 2,30 und den Dessert € 0,30 addieren, es unverändert bei den bisherigen € 2,80 für ein Stammessen bleibt.

    Falls Sie einen Pudding oder Joghurt als Dessert wählen, kostet dies seit einiger Zeit zusätzlich € 0,10. Der erheblichen Teuerung bei Molkereiprodukten begründet diese Preisanpassung.

    Die Veränderung der Portionsware (Ketchup und Mayonnaise) hat nichts mit dem Stammessen zu tun. Die allgemeine, wirtschaftliche Situation des Studiwerk lies es nicht mehr zu, dass wir die Portionsware – egal an welcher Theke - kostenlos abgeben.

    Es tut mir leid, dass die Tortellini am Montag mengenmäßig nicht ausreichend für Sie waren. Die vermutete Veränderung bei den Portionsgrößen haben wir nicht vorgenommen.

    Grundsätzlich bieten wir die Möglichkeit bei den Kolleginnen der Ausgabe eine etwas größere Portion nachzufragen. Dieser „Nachschlag“ ist, z.B. bei Tortellini, jederzeit möglich.

    Bitte nutzen Sie auch die Gelegenheit bei Fragen direkt mit den Kolleg/innen an der Ausgabe zu sprechen. Es ist uns sehr daran gelegen, dass unsere Gäste mit unserem Angebot zufrieden sind.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus Kettelhack
    Leiter Campus-Gastronomie

  • 14.09.2017
    Hallo liebes Mensa-Team,

    ich war ein großer Fan eurer Crepe- Angebote im Frühjahr und finde nun auch die Burritos klasse. Was ich nicht verstehe, ist, warum Pappteller und Plastikbesteck verwendet wird. Warum nicht das normale Mena-Geschirr? Dsa wäre kein großer Aufwand und viel umweltbewusster. Auch die verkauften Shakes an Theke 1 habe ich noch nie probiert, weil ich keine Wegwerf-Plastikbechern kaufen möchte.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn sich in dieser Richtung etwas verändern könnte!

    Viele Grüße

    Steffi Weil

    Sehr geehrte Frau Weil,

    vielen Dank für Ihre kritische Nachfrage.

    Das Studiwerk verwendet seit langer Zeit nur Einweggeschirr, dass aus nachwachsenden Rohstoff hergestellt wird. Dies gilt sowohl für die Teller (Zuckerrohr oder Palmblatt) als auch für das Besteck und die Becher (jeweils PLA) des Shake.

    Für den Stand mit den Burritos ist es aus organisatorischen Gründen wesentlich einfacher auf das reguläre Geschirr der Mensa zu verzichten.

    Ich hoffe, dass wir hiermit Ihre Bedenken ausräumen konnten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus Kettelhack
    Leiter Campus-Gastronomie

  • 29.08.2017
    Liebes Mensa-Team :)

    während meiner Vorbereitungszeit auf die Klausurphase wurde ich hier rundum gut versorgt! Nettes Team und leckeres Essen, welches rein optisch schon einiges hergab! Vielen Dank!

    Iley D

    Sehr geehrte/r Iley D.,

    vielen Dank für Ihre sehr positive Rückmeldung.

    Wenn wir etwas zum Gelingen Ihrer Klausuren beitragen konnten …

    Ich werde Ihre Mail an die Kolleg/innen der Küche weiterleiten. Sie werden sich über die Wertschätzung freuen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus Kettelhack
    Leiter Campus-Gastronomie

  • 24.08.2017
    Liebes Mensa-Team,

    leider war gestern das Wok-Menü "Broccoli- Romanescopfanne mit
    Falafelbällchen auf Süßkartoffeln an Currydip" für meinen Geschmack etwas zu salzig, meine Kollegin empfand es genauso.
    Ok, es ist bestimmt nicht immer einfach für alle den richtigen Geschmack zu treffen.
    Für mich gilt halt die Divise, bei Salz & Co.: weniger ist mehr.
    Gruß
    eine Mitarbeiterin

    M K

    Liebe Mitarbeiterin,

    vielen Dank für Ihren Hinweis. Wir werden künftig noch mehr darauf achten, etwas sensibler mit Salz & Co. zu arbeiten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Alexandra Wagner-Casser
    Stellv. Leiterin Campus-Gastronomie

  • 17.08.2017
    Hallo,
    das WOK-Essen von heute, dem 17.08., (Süßsaure- Karottenmixpfanne mit Rindergeschnetzeltem auf Basmatireis an Erbsen- Minzepesto) war ganz vorzüglich. Kompliment an den Koch!
    Nathalie Beßler

    Liebe Frau Beßler,

    vielen Dank für das Lob und Kompliment, das ich gerne an unseren frisch ausgelernten Jungkoch Leon Schulze weitergebe.

    Mit freundlichen Grüßen
    Alexandra Wagner-Casser
    Stellv. Leiterin Campus-Gastronomie

  • 26.07.2017
    Sehr geehrter Herr Kettelhack,
    ich muss leider Kritik zum heutigen Wok (Süßkartoffel Gemüsepfanne)loswerden. Es war sehr enttäuschend!!! Nicht nur die fragwürdige Kombination von Reis, Kartoffeln und Nudeln auf einem Teller, sondern auch die Tatsache, dass das Gemüse fast roh auf dem Teller lag. Und das kommt oft vor. Ist es nicht möglich, dass Gemüse immer durchzugaren? Wenn ich eine rohe Süßkartoffel möchte, kaufe ich mir eine rohe Süßkartoffel und beiße rein. Es war auch weit entfernt von "bissfest". Das selbe gilt für Kichererbsen, die auch nicht durchgegart an beiden Salattheken (Forum/A B) angeboten werden. Ich hoffe, dass sich in Zukunft etwas daran ändern wird.
    Viele Grüße
    V L

    Sehr geehrte/r V. L.,

    vielen Dank, dass Sie sich mit Ihrem Anliegen an uns wenden.

    Nach Rücksprache mit den Kolleg/innen ist es durchaus möglich, dass die Süßkartoffeln nicht alle gar geworden sind. Wir werden unsere Produktion hierfür auf den Prüfstand stellen, um ein besseres Ergebnis zu erzielen.

    Die Garstufe von Gemüse ist schon fast eine Philosophiefrage. Letztlich richten wir uns nach dem Wunsch des Großteils unserer Gäste bei den Wok Gerichten. Hier ist die Tendenz eindeutig in Richtung „bissfest“.

    Die vegane Maultausche (Nudeln) war ein Zusatzangebot für Gäste, die diese als Ergänzung des Gerichtes wollten.

    Ihre Kritik zu den Kichererbsen kann ich nicht teilen. Die Kichererbsen sind, ähnlich wir rote Linsen, bissfest. Bei einem Salat werden wir diese auch nicht stärker garen können, sonst zerfallen sie zu stark und sind nicht mehr als Salat verwendbar.

    Wir sind immer bereit auf individuelle Wünsche unserer Gäste einzugehen. Sollten Sie Bestandteile eines Gerichtes nicht mögen, können wir in der Regel eine Lösung hierfür finden. Sprechen Sie in solchen Fällen gerne unsere Kolleg/innen vor Ort an.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus Kettelhack
    Leiter Campus-Gastronomie

  • 06.07.2017
    Liebes Mensa-Team!
    Ich wundere mich schon eine ganze Weile darüber, wieso es mindestens 2x die Woche im Untergeschoss nur Hähnchen gibt. Ich kann durchaus verstehen, dass das vielleicht ein günstiges Essen sein mag, was vielen schmeckt, allerdings bin ich dagegen allergisch und da ich durch meinen Stundenplan immer nur dazu komme, nach dem Unterricht im Untergeschoss zu essen, ist das sehr ärgerlich ... Manchmal kommt dann eben noch ein Gericht von Theke 1 dazu, aber auch das erwische ich nicht immer. Nun denke ich mir auch, dass es bestimmt auch noch mehr Studenten gibt, die gerne mal etwas anderes als Hähnchen unten hätten und spreche somit nicht nur von mir. Es wäre super nett, wenn mal darüber nachgedacht werden würde, viele andere Gerichte von euch esse ich nämlich sehr gerne, nur leider erwische ich nie ein einziges davon!

    Außerdem ist mir aufgefallen, dass oft Ei nicht als Allergen gekennzeichnet ist (Tschuldige, wenn es vielleicht mittlerweile so ist, aber es ist mir nicht mehr aufgefallen. Besonders im Gedächtnis ist mir da die Lasagne geblieben, glaub ich).

    Liebe Grüße!

    M. G.

    Sehr geehrte/r M. G.,

    vielen Dank für Ihre Mail.

    Ich habe die Speisepläne des Stammessen im 2. UG der letzten Wochen durchgesehen. In der Regel haben wir 1 x Woche Hähnchen, letzte Woche waren es allerdings 2 x. Wir werden versuchen noch besser auf das Angebot zu achten.

    Das Angebot aus dem 1 UG (= vegetarisch) wird Montag – Donnerstag ab 13:45 Uhr im 2. Untergeschoss zusätzlich angeboten. Dieses Angebot sollte auch bis 14:15 Uhr vorrätig sein.

    Im Eingangsbereich der Mensa (Schaukasten) haben wir einen tagesaktuellen Aushang mit allen Allergen und Zusatzstoffen. Hier können Sie sich immer informieren.

    Sie haben auch immer die Option mit den Kolleg/innen der Küche/Ausgabe zu sprechen, um nähere Informationen zum Angebot zu erhalten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus Kettelhack
    Leiter Campus-Gastronomie

  • 04.07.2017
    Sehr geehrte Mensmitarbeiter,
    als erstes möchte ich sagen, dass ich mich freue, dass die Mensa auf den Speiseplänen markiert was enthalten ist. Dies erleichtert es mir zu sehen welche Essen ich nehmen kann und welche nicht. Bei meiner Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) ist dies sehr hilfreich. Allerdings musste ich schon mehrfach feststellen, dass einzelne Gerichte anfangs nicht mit dem Glutenzeichen versehen waren, später aber damit ausgestattet wurden. Dies verunsichert. Vor allem wenn es mal schnell gehen muss ,hab ich nicht immer die Zeit in das ausgelegte Buch hineinzuschauen, ob nun Gluten, in dem Essen, enthalten ist oder nicht. Daher bitte ich darum, dass in Zukunft noch besser darauf verwiesen wird. Vor allem einheitlich.

    Vielen Dank.

    C B

    Sehr geehrte/r C. B.,

    die Kennzeichnung auf den Thekenaufstellern ist ein zusätzlicher Service des Studiwerk, den wir auf Wunsch unserer Kunden an dieser Stelle vornehmen.

    Dieser Service wird mit jeder Woche besser und aktueller.

    Die gesetzlich vorgeschriebene Kennzeichnung von Allergenen und Zusatzstoffen wird jeweils im Eingangsbereich der Mensen vorgenommen. Diese Deklaration enthält alle verpflichtenden Kennzeichnungen der Tagesproduktionen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus Kettelhack
    Leiter Campus-Gastronomie

  • 12.06.2017
    Eine Zeit lang war das vegane Angebot am Schneidershof stets besser geworden. Inzwischen wird es jedoch seltener. Diese Woche z.B. gibt es nur an einem Tag warme vegane Gerichte. Ich würde mich freuen, wenn hin und wieder bei der Speiseplanerstellung darauf geachtet wird.
    Herzlichen Dank und beste Grüße
    Josi
    Josi S.

    Sehr geehrte Josi S.,

    wir haben in den letzten Wochen das vegane Angebot mehr auf Eintöpfe und Salat verschoben. Insoweit haben Sie recht, dass das vegane Angebot verändert wurde.

    Nach Rücksprache mit den Kolleg/innen werden wir dies revidieren und wieder bei den Hauptessen aufnehmen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus Kettelhack
    Leiter Campus-Gastronomie



Beitrag verfassen



Zur Verfifizierung Ihres Eintrages geben Sie bitte diesen Code
Grafik: Code





Seitenfuß