Internetpräsentation Studierendenwerk Trier, Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR)



Gästebuch

Ihre Beitrag ist eingetroffen. Nach redaktioneller Prüfung werden wir diesen freischalten.
Vielen Dank.
Eintrag:
  • 29.072022

    Liebes Mensa-Team,

    ich habe heute seit langem mal wieder eure Salzkartoffeln genommen. Ich habe das länger nicht getan, weil ich beim letzten Mal noch harte, halb rohe Kartoffeln (wahrscheinlich wissen Sie bereits: rohe Kartoffeln sind schwer bekömmlich und je nach Menge giftig) hatte, die mich ein paar Stunden außer Gefecht gesetzt haben. Leider konnte ich auch dieses Mal die Kartoffeln nur schwer mit der Gabel einstechen. Dann habe ich lieber die Finger davon gelassen, anstatt wieder Bauchschmerzen zu bekommen. Ich kann es verstehen, falls manche Mensa-Gäste es nicht mögen, wenn die Kartoffeln durch langes Kochen auseinanderfallen, aber das ist mir immer noch lieber als Bauchschmerzen. Vielleicht geht es anderen Gästen mit einem empfindlichen Verdauungstrakt auch so. Als Alternative schlage ich vor, dass die Angestellten an der Essensausgabe nicht nur komplett zusammengestellte Mahlzeiten auf die Theke stellen, sondern auch Teller ohne Kartoffeln, zu denen man sich dann eine andere Beilage dazunehmen kann.

    Ich bin ansonsten sehr zufrieden!

    Liebe Grüße

    Katharina, Mensa Tarforst

    Sehr geehrte Katharina,

    vielen Dank, dass Sie sich bei uns gemeldet haben.

    Es gibt die Möglichkeit eine Beilage zu tauschen.

    So ein Menü Kartoffeln als Beilage vorsieht, wird die Kollegin an der Ausgabe gerne die Beilage nach Ihrer Präferenz und dem Angebot tauschen. Sprechen Sie gerne unser Mitarbeiter:innen darauf an.

    Unabhängig davon werden wir versuchen die Produktion noch besser zu steuern.

    Es ist schön zu hören, dass Sie mit unserem Angebot zufrieden sind. Sie können jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen, so Sie einen Verbesserungsvorschlag haben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus Kettelhack
    Leiter Campus-Gastronomie

  • 23.052022

    Wenn ich neu an dieser Mensa wäre und nicht euer Sortiment seit Jahren kennen würde, wäre es seit dem neuen Checkout-System das letzet mal gewesen, dass ich bei euch gewesen wäre.

    Das Interface dazu ist unterirdisch. Das war vor 10 Jahren nicht mehr modern. Wenn ich 10 Sekunden benötige, rauszufinden wo meine aktuell gewählten Gerichte sind und ob ich alle Beilagen habe, ist das schon zu viel und das UI hat versagt, nicht der User. Es gab nichtmal Feedback, ob ich einen Button gedrückt habe und den Salat gewählt habe. Klar, wenn man es mal weiß, geht es schneller, aber es kommen laufend auch neue Personen zu euch, die dann genervte Blicke hinter sich kassieren müssen - auch wenn es eine zweite Kasse gibt. Das ist einfach unnötig unangenehm.

    Auch musste ich erleben, wie beim Joker 3 Leute vor mir erstmal zurücklaufen mussten um zu schauen, was denn der Joker ist.

    Da besteht dringend anpassungsbedarf auf eine moderne Oberfläche, bei der man zB das Gericht sieht (Ihr habt doch auf der Webseite zu fast allem Bilder und die Tagesaktuellen Gerichte!) und eine schöne Zusammenfassung, für was man jetzt zahlt.

    Und dann auch UI-Tests. Wobei ich mir vorstellen kann, dass ihr das Chaos auch "live" erlebt.

    Grüße von einer Programmiererin

    Anonym, Mensa Tarforst

    Sehr geehrte Programmiererin,

    vielen Dank für Ihren ambitionierten Input.

    Tatsache ist, dass das Gros der Gäste nach einigen zu erwartenden Umstellungsproblemen völlig reibungslos mit dem System klar kommen.

    Im Spannungsfeld zwischen der Pflicht zur sparsamen Mittelverwendung und der Ambition den größtmöglichen Komfort zu bieten, werden wir es daher bei dem mit Bordmitteln umgebauten Kassensystem belassen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas Wagner

  • 17.052022

    Liebes Mensa-Team,

    großes Lob für das heutige (17.05.) Joker-Menü! Es war wirklich sehr lecker. Das neue Konzept der Mensa finde ich auch generell gut, würde mich allerdings freuen, wenn die vegetarischen Gerichte nicht teuerer wären als das nicht-vegetarische Menü 2 (ich weiß, dass das nicht immer so ist, aber es ist sehr häufig der Fall).

    Herzliche Grüße

    Veggie, Mensa Tarforst

    Sehr geehrte/r Veggie,

    es freut uns, dass auch Sie das neue Angebot schätzen.

    In der Regel ist es so, dass unser vegetarisches Angebot weniger kostet als die Fleischalternative.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus Kettelhack
    Leiter Campus-Gastronomie

  • 11.052022

    Wann öffnet endlich die Salatbar wieder?? Es wird Sommer! Bitte!

    Christian, Bistro A/B

    Sehr geehrter Christian,

    wir bieten bereits seit Wochen einen Salatteller im Bistro A/B an. Unsere Kunden nutzen dieses Angebot sehr gerne.

    Im Laufe dieser Woche werden wir dies ebenfalls in forU einführen.

    Die wirtschaftliche Situation des Studiwerks erlaubt es nicht, dass wir die Salatbuffets wieder öffnen. Wir haben uns dafür entschieden das Angebot in den Mensen wesentlich zu erweitern und konzentrieren unsere Ressourcen auf dieses Projekt.

    Aus den ersten Tagen darf ich Ihnen rückmelden, dass unsere Gäste sehr positiv auf die Neuerungen reagieren.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus Kettelhack
    Leiter Campus-Gastronomie

  • 10.052022

    Liebes Mensa Team,

    es würde mich wirklich sehr freuen wenn der Wok reaktiviert werden könnte. Die vegetarischen Angebote in der Cafeteria sind in Ordnung, aber auf Dauer doch etwas eintönig. Der Wok war mit seinem Grundkonzept Nudeln / Reis + Gemüse + optionale Beilage ein optimales Mittagessen.

    Ich muss mich leider meinen Vorrednern anschließen - an den Theken ist es mir als Mitarbeiter mittlerweile zu teuer. Zu dem Preis müsste man satt werden - das ist leider beim vegetarischen Gericht nicht immer der Fall. Den Studipreis würde ich da noch bezahlen und mir dann oben noch einen Apfel und / oder einen Nachtisch kaufen, aber 4 Euro zzgl. evtl. Beilagen ist für das Angebot wirklich schon leicht über die Grenze. Vor allem dann verglichen mit dem Angebot des Burgenerators besteht hier kein erkennbares Verhältnis.
    Überhaupt blicke ich oft neidisch auf das Essen mit Fleischbeilage, wie viel Vielfalt doch möglich ist, oft Fleisch, Gemüse und Sättigungsbeilage.

    Zu guter Letzt ist mir auch unverständlich wieso das (oder irgendein) Salatangebot im forU weggefallen ist. Wenigstens ein paar von den Salatschüsseln von unten könnten doch auch oben verkauft werden? Die Riesenschlangen der letzten Wochen sind ja nun hoffentlich Geschichte, trotzdem wäre es toll sich zu Stoßzeiten wieder einfach oben einen Salat holen zu können.

    Mir ist klar, dass die Zeit für ein Unternehmen wie das Studiwerk im Moment nicht leicht ist. Ein paar Entscheidungen die seit 2020 (im Fall des Woks seit Ende 2021) getroffen wurden sind aber aus Kundenperspektive wirklich schwierig nachzuvollziehen.

    Anton, Mensa Tarforst

    Sehr geehrter Anton,

    Sie durften in den letzten Tagen das neue Angebot der Mensen kennen lernen. Wir und die überwiegende Anzahl der Studierenden sind der Ansicht, dass der Neubeginn der Mensa absolut gelungen sind ist.

    Bitte haben Sie Verständnis, dass wir als Studierenden(!)werk – insbesondere unter den gegebenen wirtschaftlichen Zwängen - das Angebot für die Studierenden als Schwerpunkt unserer Aufgabe sehen; die Studierenden sind es auch, die mit ihren Sozialbeiträgen ein Gros der Mensa-Kosten tragen.

    Ansonsten ist unsere Wahrnehmung, dass die Auswahl in den Mensen – auch für Bedienstete - so breit gefächert ist, dass jeder Gast ein für seinen Geschmack und Geldbeutel passendes Angebot finden sollte.

    Wir werden wir in den nächsten Tagen auch in forU einen Salatteller für unsere Kunden anbieten. Dieses Angebot machen wir bereits seit längerer Zeit im Bistro A/B und finden damit die Zustimmung unserer Gäste.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus Kettelhack
    Leiter Campus-Gastronomie

  • 01.032022

    Liebes Mensa Team,

    ich finde es sehr schade, dass das Essensangebot so eingeschränkt wurde. Es ist sehr schwer geworden sich gesund und vegetarisch zu ernähren.
    Gestern gab es beispielsweise nur diese Bratkartoffeln mit Quark und ohne Gemüse, von dem kleinen Salat mal abgesehen und dafür aber zwei Gerichte mit Fleisch.
    Viele würden es begrüßen wenn es zwei vegetarische Gerichte geben würde und nur ein fleischhaltiges. So hätten alle mehr Auswahl da vegetarisch schließlich jeder essen kann.
    Der große Salatteller ist auch keine Option da das ja auch keine richtige sättigende Mahlzeit ist.
    Ich hoffe dass der Wok nächstes Semester wieder öffnet

    Liebe Grüße
    eine traurige Mensagängerin

    Mensa, Mensa Tarforst

    Sehr geehrte traurige Mensagängerin,

    wir haben bewusst den Salat anstatt Gemüse angeboten. Schade, dass Sie mit der Zusammenstellung nicht zufrieden waren.

    Ja, im Sommersemester werden wir unser Angebot wieder erweitern. Zur Zeit sind wir intensiv mit den Vorbereitungen beschäftigt.

    Wenn uns Corona keinen Strich durch die Rechnung macht, werden wir im Mai mit einem neuen Speiseplan an den Start gehen. Auch wir können es kaum erwarten, dass die pandemischen Einschränkungen fallen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus Kettelhack
    Leiter Campus-Gastronomie

  • 15.022022

    Hallo Studiwerkteam,

    wer hat sich eigentlich dieses bescheidene Mensasystem ausgedacht? Warum müssen wir diese komischen Fressnäpfe benutzen?
    Sie erzeugen nicht nur Unmengen an Müll sondern man kann da auch nicht vernüftig draus essen.
    Wenn wir wieder die alten Teller und Schüsseln nehmen würden, könnten wir viel besser davon essen, zumal man auch wieder sein Essen selber mit Beilagen und Haupgericht zusammenstellen kann, wie es vor zwei Jahren noch der Fall war.

    Das alte System war auch viel durchsichtiger bzgl. der Preise. Man wusste, dass ein Essen im Untergeschoss immer 2,60€ mit zwei beliebigen Beilagen kostete, an der Theke 1 das selbe, halt nur mit vegetarischen Gerichten, und an der Theke 2 konnte man sich durhc nachlesen den Preis der Beilagen anschauen. Jetzt weiß man nie, ob ein Salat beim Gericht dabei ist oder nicht; wie viel dieser kostet und, ob man dann mit seinem Guthaben auskommt.

    Zudem ist die Mensa erheblich viel teurer geworden: Früher, wie oben gezeigt, 2,60€ und man wurde satt, heute oft 3,60€ oder mehr und dann muss man immer noch hoffen, das der Salat dabei ist, sonst darf man auch wieder zahlen. Und dann kostet am nächsten Tag ein Gericht plätzlich über 4€.. Ich persönlich musste in der letzten Zeit des Öfteren meine Karte aufladen, weil der Preis fr das Essen unerwarteter Weise auf über 5€ (!) gestiegen ist. Man geht also quasi in eine Mensatombola, wo nicht nur jeden Tag diese Preis variieren, sondern diese auch unglaublich gestiegen sind
    Da kann ich mir fast besser jeden Tag einen Döner kaufen, dessen Preis bleibt wenigstens gleich und so viel teurer sind 5€ dann auch nicht mehr.

    Wann kommt das alte System zurück, das für alle besser war?

    erboster, Mensa Tarforst

    Hallo „erboster“,

    so wie in vielen anderen Lebens- und Wirtschaftsbereichen auch, hat uns die Corona-Pandemie in einer Form „in´s Handwerk gefuscht“, die wir nicht für möglich gehalten hätten.

    Dazu zählt auch der Umstieg auf Ein- bzw. Mehrwegschalen, weil unsere industrielle Großspülmaschine mit den aktuellen marginalen Gedeckzahlen nicht adäquat zu betreiben ist.

    Falls Sie – wie einige andere Gäste auch – den mit der Einwegschale verbundenen Müll minimieren möchten, empfehlen wir unsere grüne Mehrwegschale, die sich mittlerweile mehr als 1000fach bewährt hat. Wobei der Hinweis erlaubt sei, dass die Einwegschale aus nachwachsenden Rohstoffen besteht und CO2-neutral ist.

    Wir arbeiten ansonsten momentan an einem neuen Speisen- und Preissystem, das sich gerade durch Einfachheit und Transparenz auszeichnen soll; die Einführung ist für das kommende Semester geplant.

    So viel ist aber sicher: Das alte System wird nicht zurück kommen; es darf auch bezweifelt werden, dass das „für alle besser war“.

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas Wagner
    Geschäftsführer

  • 31.012022

    Liebes Mensateam,

    die Klausurenphase steht wieder an und die Studenten pflegen es dabei Kaffeepausen einzulegen.
    Kann man nicht endlich das AB-Café wieder öffenn um auch die Kaffeeversorgung nach 3 Uhr zu gewährleisten?

    So könnte man als Student auch endlich wieder abends noch einen Teller Pasta essen, wenn man einen langen Studientag hinter sich hat.

    Student, Bistro A/B

    Sehr geehrter Jacobs-99,

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Durch die stark steigenden Corona-Infektionszahlen sind wir darauf bedacht, zunächst die Mensaversorgung zu sichern. Aus diesem Grund haben wir neue Teams gebildet, die im Wechseldienst eingesetzt werden. Hierzu ist der Einsatz des Personals aus dem Bistro A/B nötig und deshalb ist das Bistro vorübergehend geschlossen. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

    Kaffee können Sie aber auch rund um die Uhr an den Heißgetränkeautomaten im A/B Gebäude und im C Gebäude bekommen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Alexandra Reitz

    Abwesenheitsvertreterin d. Geschäftsführers
    Leiterin Personal
    Stellv. Leiterin Campus-Gastronomie

  • 02.122021

    Liebes Mensa-Team,
    im Interesse aller Studierenden möchte ich mich für regelmäßiges Soja-Gyros aussprechen, da sich selbiges als ein Favorit komfortabel etabliert hat und stets ein Highlight darstellt. Gerne ohne diese seltsamen ballförmigen Karotten. Vielen Dank und Ihnen alles Gute!

    Franz, Mensa Tarforst

    Sehr geehrter Franz,

    es freut uns zu hören, dass Ihnen das Soja-Gyros sehr gut schmeckt.

    Die ballförmigen Karotten (=Pariser Karotten) sind nicht in der Rezeptur enthalten. Sprechen wir über das selbe Gericht?

    Ein Wiedersehen mit Ihrem Mensafavoriten gibt es zu Anfang des kommenden Jahres.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus Kettelhack
    Leiter Campus-Gastronomie

  • 01.122021

    Liebes Mensa Team,

    ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Sie Ihre Masken ordnungsgemäß tragen würden.
    Ich sehe immer wieder Personal, das die Maske unter der Nase oder ganz unter dem Kinn trägt.

    In Zeiten von Corona ist das ein absolutes no-go. Abgesehen davon sollte man sich in einer Mensa ohnehin an die Hygiene-Vorschriften halten.

    Viele Grüße
    - ein besorgter Student

    Student, Mensa Tarforst

    Sehr geehrter besorgter Student,

    ich gebe Ihnen recht, das sollte nicht passieren.

    Wir werden Ihre Mail zum Anlass nehmen unsere Mitarbeiter:innen nochmals nachzuschulen.

    Vielen Dank für Ihren Hinweis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus Kettelhack
    Leiter Campus-Gastronomie